HQ-Patronen Magazin
HQ-Patronen Spaß im Büro Job Angebote

Optimale Farbgebung erreichen - Wir wissen wie


Farbgebung am Monitor auch im Druck

Drucker sind heute schon zu wirklich kleinen Preisen erhältlich und oftmals sind die Druckerpatronen teurer als der Drucker selbst. Der Käufer erwartet für den Preis natürlich eine super Farbwiedergabe, aber leider reicht diese nicht immer aus. Dieses kann unterschiedliche Gründe haben. Damit ihr in Zukunft eine super Farbwiedergabe erreicht, haben wir euch ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt, wie ihr das beste Farbergebnis aus eurem Drucker herausbekommt.

Anderer Monitor – andere Farbgebung

Von Monitor zu Monitor sehen Farben unterschiedlich aus. Das liegt daran, dass jeder Monitor anders kalibriert ist. Das ist ein Problem, weshalb Bilder im Ausdruck dann ganz anders aussehen, als am Monitor. Beispielsweise zwei Bekannte unterhalten sich über ein Bild auf unterschiedlichen Monitoren und der eine sieht die Farben anders als der andere, dann liegt das daran, dass die Monitore unterschiedlich kalibriert sind. Um dieses Problem zu beheben, müssen beide Parteien ihre Monitore identisch kalibrieren.

Am Monitor Hui – im Ausdruck Pfui

Betrachten wir uns ein Bild am Monitor und sind von den Farben begeistert, heißt das nicht, dass der Ausdruck auch so schön wird. Denn was viele Nutzer nicht beachten ist, dass der Monitor die Farbe in RGB wiedergibt und im Ausdruck mit dem Farbmodell CMYK gearbeitet wird. Da mit dem Farbmodell CMYK viel weniger Farben dargestellt werden können, wirken die Ausdrucke im Gegensatz zu der Anzeige am Monitor etwas matter. Will man, dass der Monitor die Farben anzeigt, wie sie im Ausdruck wirken, so muss man den Farbmodus am Monitor auf CMYK umstellen. Das kann in guten Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop realisiert werden. Jedoch muss vorher sichergestellt sein, dass die Kalibrierung des Bildschirms richtig eingestellt ist.

Die richtige Patrone kann helfen

Die richtige Einstellung des Monitors hilft jedoch nicht, wenn die Druckerpatronen qualitativ minderwertig sind oder der Druckkopf eingetrocknet ist. Wirken die Farben im Ausdruck blass, kann das daran liegen, dass der Druckkopf mal wieder gereinigt werden muss. Ist der Druckkopf aber sauber, dann ist die Befüllung der Patrone minderwertig.

Man sollte beim Kauf von Druckerpatronen immer auf die Qualität achten. Das heißt jedoch nicht, dass man nur auf originale Patronen setzen muss, denn mittlerweile sind viele kompatible Druckerpatronen qualitativ gleichwertig zu ihren Originalen.

Füllstände

Geht die Tinte in den Druckerpatronen zur Neige, dann ist auch der Ausdruck farblich nicht mehr optimal. Das heißt, auch unter geringen Füllständen kann die Farbqualität leiden. Ist beispielsweise eine der Farben fast leer, so kann es passieren, dass das richtige Mischverhältnis nicht mehr erreicht werden kann. Folglich wird nicht mehr das Farbergebnis erreicht, welches man sich wünscht.

Daher sollten die Füllstände regelmäßig kontrolliert und vor einem farbigen Druck, sollten eventuell neue Patronen eingelegt werden.

Erst einen Entwurf ausdrucken

Bevor ein farbiger Ausdruck, wie ein Plakat oder Flyer ausgedruckt wird, sollte ein erster Ausdruck als Entwurf getätigt werden. Viele Drucker bieten diese Funktion serienmäßig an. In diesem Modus wird weniger Tinte verbraucht und somit eingespart. Ist der Probedruck korrekt, kann der „richtige“ Ausdruck gestartet und in der benötigten Qualität gedruckt werden.

Drucker überprüfen

Manchmal kann eine nicht zufriedenstellende Farbgebung auch am Drucker selbst liegen. In solchen Fällen bieten viele Drucker eine Selbstdiagnose an. Wird diese Diagnose durchgeführt, erstellt der Drucker ein Protokoll, in dem die Fehler und Probleme aufgezeigt werden, falls welche vorhanden sind. Anhand dieser Liste können die Fehler behoben werden.

Den Druckkopf richtig ausrichten

In manchen Fällen ist der Druckkopf nach der Befüllung neuer Druckerpatronen nicht richtig ausgerichtet. Passiert das, ist das Druckbild nicht mehr optimal. Ob der Druckkopf richtig ausgerichtet ist, kann auch durch die Selbstdiagnosefunktion des Druckers herausgefunden werden.


blog comments powered by Disqus